Archiv für 6. Weltstaat

These 6.6

6.6 Der Welt­staat schützt und för­dert jede COMUNIA und jeden Men­schen.

These 6.5

6.5 Der Welt­staat ist ein geglie­der­ter Gesamt­staat, der aus 5 staat­li­chen Ebe­nen besteht. Er inte­gri­ert die glob­ale, con­ti­nen­tale, natio­na­le, regio­na­le und die comu­nale Ebe­ne.

These 6.4

6.4 Der Welt­staat ist ein Wel­trechtsstaat mit einer Weltver­fas­sung, mit der alles Recht vere­in­bar sein muss. Sie ist der Gesellschaftsver­trag der Men­schheit mit sich selbst.

These 6.3

6.3 GLOCALIS bedeu­tet die Gemein­schaft aller Men­schen, die sich im Welt­staat. Organ­isiert. Es geht um das organ­isierte „Wir“ der Mensch­heit.

These 6.2

6.2 Die Men­schheit braucht den Welt­staat zur Selb­ster­hal­tung, zur Siche­rung des Frie­dens und zur Her­stel­lung gle­ich­w­er­tiger und Bewah­rung viel­fäl­ti­ger Lebensver­hält­nisse.

These 6.1

6.1 Der Staat ist als Welt­staat die Abbil­dung der Ver­ant­wor­tung, wel­che die Men­schheit für sich selbst hat. Er ver­setzt sie in die Lage, die­se wahr­neh­men zu kön­nen.