13. Besitz und Eigentum

Allen Menschen ist gemeinsam, dass sie Gegenstände besitzen. Manche sehr wenig, beschränkt auf Kleidung und das Nötigste zu essen, andere weit mehr als sie jemals konsumieren können, und das über Generationen hinweg. Es beginnt mit dem Grundeigentum und endet beim Brot, das ich besitzen muss, ehe ich es verzehren kann. Über kaum etwas wird mehr gestritten. Und Besitzansprüche, die Frage der Verfügungsgewalt, lösen Kriege aus. Eine friedliche und faire Regelung für alle Menschen ist daher von zentraler Bedeutung. GLOCALIS geht von folgenden Überlegungen aus:

  1.  Die Erde gehört uns allen. Die Menschheit ist eine Solidargemeinschaft, welche die Güter dieser Erde gerecht teilt. Sie ist als HUMANITA juristische Person, der die Erde gehört.
  2. COMUNIA erhält von der Weltgemeinschaft ein Gemeindegebiet – wie bei der Pacht – überantwortet und ist für die gerechte Verteilung von Grund und Boden unter ihren Bürgern und für die Eigentums- und Besitzordnung verantwortlich.
  3. Weil die Erde uns allen gehört, gibt es kein Privateigentum an Grund und Boden und Bodenschätzen, wohl aber an Gebäuden und sonstigen Gegenständen.
  4. Private haben gegenüber ihrer COMUNIA Besitzrecht an dem Grund und Boden, den sie bisher zu Eigentum hatten. Sie haben das Recht, die Flächen zu bewirtschaften und sich die Früchte und Produkte (Getreide, Wald etc.) anzueignen und zu verkaufen.
  5. Grundbesitz einer COMUNIA wird grundsätzlich nur an die eigenen Bürger verpachtet, so dass es keinen Großgrundbesitz mehr geben kann, der über die Grenzen einer COMUNIA hinausgeht.
  6. Einrichtungen der Infrastruktur sind grundsätzlich Eigentum von REGIA oder COMUNIA. Sie können an Private verpachtet und von diesen bewirtschaftet werden.
  7. Es gibt kein geistiges Eigentum. Allerdings können Ideen wie Patente staatlich anerkannt werden. Mit der staatlichen Anerkennung wird die Idee geschütztes Gemeingut. Der Schöpfer wird auf der Grundlage einer Bewertung des gesellschaftlichen Nutzens und des wirtschaftlichen Erfolges angemessen vergütet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.