Meindorf

GLOCALIS setzt an der Basis an. Die­se Basis ist die ört­li­che Gemein­de oder der Stadt­teil, der das Recht haben soll, wie jetzt etwa der Staat Mona­co, sich weit­ge­hend auto­nom selbst zu regeln. Mein­dorf ist mei­ne Visi­on eines sol­chen comu­na­len Staa­tes, der aller­dings – im Unter­schied zu Mona­co – ein­ge­glie­dert ist in das 5-stu­fi­ge Gesamt­staatsys­tems. Fol­gen­de The­sen sind für mei­ne Vor­stel­lung von Mein­dorf lei­tend:

  1. Mein­dorf ist die COMUNIA, so wie ich sie mir vor­stel­le, mei­ne Form der sozia­len Selbst­ver­wirk­li­chung. Es ist die ört­li­che Gemein­schaft der Basis­staat, der sich weit­ge­hend auto­nom selbst gestal­ten kann.
  2. Mein­dorf ist eine länd­li­che COMUNIA, die für ihre Bür­ger ver­ant­wort­lich ist, sie schützt und ver­sorgt. Sie wird dabei vom Welt­staat unter­stützt.
  3. Mein­dorf steht allen Men­schen offen und bie­tet ihnen – wie jede ört­li­che Gemein­schaft — die Mög­lich­keit der sozia­len Selbst­ver­wirk­li­chung im Rah­men der welt­staat­li­chen Ord­nung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.